Pressekonferenz ohne Stadtrat Ludwig

Dr. Ludwig, Stadtrat für Wohnbau, war bei der Pressekonferenz NICHT anwesend. Das Auftreten der als Dr. Ludwig vorgestellten und sich für solidarisch erklärenden Person war eine Inszenierung. Diese ist auf dem „Beet“ der Kommunikationsguerilla gewachsen. Kommunikationsguerilla, auch als Informationsguerilla oder Medienguerilla bekannt, ist eine Kunst- und Protestform bei der gezielt Informationen oder Desinformationen eingesetzt werden. Eine bekannte Vertreterin dieser Protestform ist die Gruppe „Yes Men“ (siehe zb. : https://de.wikipedia.org/wiki/The_Yes_Men).

Die Inszenierung des Dr. Ludwig (bewusst StadtRAD genannt) bei der Pressekonferenz sollte aufzeigen, wie einfach der politisch notwendige Schritt des Dialogs sein könnte. Wie bereits berichtet, gibt es vonseiten der Stadt nach wie vor keine Gesprächsbereitschaft. Am Freitag vor der Pressekonferenz versuchten einige SoliLa! Aktivist*innen zum zweiten Mal Stadtrat Ludwig für ein Gespräch anzutreffen. Als Antwort wurde das Rathauswachpersonal gerufen.

Wir fordern ein Gespräch mit den Zuständigen des Wohnfonds sowie Stadtrat Ludwig, um über die Nutzung der ehemaligen Brachfläche zu diskutieren.

Wir fordern reale Partizipationsmöglichkeiten in der Stadtgestaltung und einen konstruktiven Dialog über den Umgang mit Brachflächen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.