SoliLa! stattet dem Wohnfonds und Stadtrat Ludwig einen Besuch ab

Der Wohnfonds geht nicht auf den konstruktiven Verhandlungsvorschlag von SoliLa! ein. Statt dessen droht er weiterhin die Fläche räumen zu lassen. Zusätzlich wurde uns mitgeteilt, dass die Geschäftsführung des Wohnfonds versuchen wird, die Kosten für die Räumung den SoliLa! Aktivist_innen anzuhängen.
Aus diesen Gründen statteten heute kurz vor 16 Uhr einige SoliLa!s dem Wohnfonds wie auch Stadtrat Ludwig einen Besuch ab.
Mit Transparenten, Gießkannen und landlosen Jungpflanzen suchten sie das Gespräch vor dem Büro Ludwig. Die Türen blieben verschlossen. Die einzige „Antwort“ auf ihr Klopfen, Klingeln und Rufen war ein forsches „ja nicht Aufmachen!“ durch die verschlossene Tür. Soviel zur Gesprächsbereitschaft der Stadt Wien.

Beim Wohnfonds wurde zumindest eine Vertretung für die nicht anwesende Geschäftsführung angetroffen. Sie betonte dass sie nicht zuständig sei, unser Anliegen weiterleiten werde und die Räumung bis Freitag aufgeschoben wäre. Innerhalb weniger Minuten standen rund 20 Polizist_innen und 5 Feuerwehrmenschen vor der Tür. Auf die Frage ob es wo brenne meinten sie „noch nicht“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu SoliLa! stattet dem Wohnfonds und Stadtrat Ludwig einen Besuch ab

  1. Gabriele Tupy sagt:

    Was war denn der konkrete Verhandlungsvorschlag an den Wohnfonds Wien und welche Vorstellungen hatte im Vergleich dazu der Wohnfonds Wien?
    Woran ist eine Lösung gescheitert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.