Tag des kleinbäuerlichen Widerstands- Bepflanzungsaktion. Mi 17. April, 17 Uhr, Siegmundfreud Park

Feiert den 17. April mit uns!

Mit einer feinen Bepflanzungsaktion, Clownerie, Musik, Siebdruck, und
Smoothies im Siegmundfreud-Park vor der Votivkirche wird heuer ab 17 Uhr
der Tag des kleinbäuerlichen Widerstands gefeiert – sei mit dabei!

Ein Hoch auf alternative Wohnformen, ein Hoch auf antikapitalistische
lokale Lebensmittelproduktion!

Es ist wieder April, es nicht nur endlich richtig schön warm geworden, ist
auch wieder der Tag des kleinbäuerlichen Widerstands.

SoliLa und die Wagenburg Gänseblümchen laden euch in diesem Sinne ein,
gemeinsam diesen Tag zu begehen. Wir wollen einen fahrbaren Gemüsegarten
bepflanzen und be-säen um der Ernährungssouveränität wieder ein kleines
Stückchen näher zu kommen. Auf 12m² fahrendem Beet, der von einem Traktor
gezogen von den Toren der Seestadt Aspern bis in den Siegmundfreud-Park
vor der Votivkirche reist, werden wir Tomaten, Kürbis und Co. zum Sprießen
bringen.

Die Künstler-Wagenburg Gänseblümchen wird in diesen Tagen erneut von ihrem
Platz in der Seestadt vertrieben und wartet nach wie vor auf konstruktive
Gespräche. Dies ist nur ein Beispiel einer Stadtpolitik, die
experimentelle, kreative Wohnformen am liebsten vertreiben würde.
Das Gänseblümchen lässt sich aber nicht vertreiben, genauso wenig wie
SoliLa diesen Frühling landlos bleiben wird… Das fahrende Gemüsebeet ist
ein Teil der Wagenburg und und ihr könnt mithelfen und Widerstand säen.
Wer Widerstand sät, erntet Vielfalt!

SoliLa solidarisiert sich mit dem Gänseblümchen und möchte mit den
fahrbaren Pflanzen darauf aufmerksam machen, dass es immer noch kein Stück
Land für ihr Projekt zu geben scheint. An diesem 17. April stellen wir
erneut die Frage, wer Zugang zu Stadt und Land hat – und fordern diesen
zugleich ein! Wir möchten euch einen schmackhaften Vorgeschmack auf unsere
Landnahme am 4.Mai schmecken lassen, an dem wir uns ein Stück Land
wiederaneignen werden. WoWieWannWarum erfahrt ihr wie immer auf
17april.blogsport.eu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Tag des kleinbäuerlichen Widerstands- Bepflanzungsaktion. Mi 17. April, 17 Uhr, Siegmundfreud Park

  1. biersauer sagt:

    Kommt und lasset Heimisches wachsen!
    Was noch 1945 üblich war und die Not von damals linderte, jeden Wegsaum mit Pflanzen versetzen auch wenn es auch die ROTSCHWARZEN BETONIERER stört, so sollen sie unaufhörlich durch das wachsende Grün an ihre angeborene Dekadenz erinnert werden. Was grünt nützt dem Menschen.
    So wie diese internationale Aktion
    http://www.right2water.eu/de
    das Menschenrecht auf Wasser unterstreicht, so ist jede Pflanze im Wert höher einzuschätzen, als die Gier nach Geld.
    Mirabellensprösslinge sind heuer 2013 geradezu besonders eifrig zu keimen und
    damit überall mit ihrer Widerstandskraft zu zeigen, was Leben imstande ist.
    Jeder der einen Mirabellenkeim ansetzt, wird noch Jahrzehnte an seine gute Tat
    durch den früchtetragenden Baum und seine Lebenskraft an dieses Jahr erinnert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.