Einladung zum Reclaim the Fields lokal-Treffen 1.11.-4.11.

Hallo liebe alle,
vom 01. bis zum 04.11. findet wieder ein Reclaim the Fields Lokaltreffen
statt! Diesmal wird das ganze in Wallmersdorf stattfinden (Wegbeschreibung
siehe unten). Dazu möchten wir herzlich alle Bäuerinnen und Bauern,
Landlosen und Aktivist*innen, alle engagierten Menschen im Bereich
Landwirtschaft und Ernährung einladen!

Reclaim the Fields ist eine bunte Gruppe landloser, potenzieller oder
praktizierender Bäuer*innen und Menschen, die die Kontrolle über die
Produktion unserer Lebensmittel wiedergewinnen möchten.

Was ist ein Lokaltreffen und was wird auf diesem passieren?

Die regionalen Treffen von RtF dienen dazu eine Stärkere Vernetzung von
Menschen die sich der Konstellation verbunden fühlen zu ermöglichen. Dabei
geht es darum sich auszutauschen und von anderen Menschen zu hören an was
für Projekten sie arbeiten und sie umsetzen, zu planen was für kollektive
Aktionen möglich sind, gemeinsame Prozesse Anstoßen und voranbringen und
vor allem auch praktisch miteinander zu arbeiten.

Bisher ist für das Treffen geplant

Kennenlernen, austauschen, vernetzen
Eine Einführung in Reclaim the Fields
Bericht vom letzten transnationalen RtF-Treffen auf der ZAD
Weiterführung der Diskussion um Gender und RtF/Landbasierte Projekte
Diskussion über RtF in unserer Region
Saatguttausch
Reflexion über die letzten Aktionen des lokalen Netzwerks
Selbst-organisierte praktische und theoretische Workshops
Praktische Arbeit

Dies sind jedoch nur Vorschläge und es gibt viel Raum für Mitgestaltung
und sich ein zu bringen!

Kids welcome!
Bringt eure Kinder mit! Es wird einen Kinderraum geben und wir würden uns
auch gerne um die Betreuung der Kinder gemeinsam kümmern.
Bitte schreibt uns falls ihr mit Kindern kommt rtf-lokalgruppe@riseup.net

Anfahrt

Anreise zum RtF-Treffen mit der Bahn
ca. 1h und 30 Minuten von Wien. Am besten bei oebb.at eingeben
Von: Wien Westbahnhof
Nach: Hausmening

Der Zug (IC) fährt bis nach Amstetten, danach gibt es meistens einen
Anschlusszug der Regionalbahn, mit dieser fährt mensch zwei Stationen
(Richtung: Waidhofen/Ybbs oder Kleinreifling) bis Hausmening/Ulmerfeld.

Vom Bahnhof sinds dann noch ca. 2 km bis nach Wallmersdorf. Abholung per
Auto möglich  (am besten gleich für mehrere Menschen aufeinmal..). Bei
Lust und Laune ist auch ein Spaziergang möglich, über autoberuhigte
Feldwege mitten durch die ausgeräumte Agrarlandschaft…

Fussweg Bahnhof Hausmening:
Vom Bahnhof Richtung ADEG gehen bis zur Hauptstraße (ca. 50 Meter), danach
nach rechts weitergehen und immer der Hauptstraße entlang (ca. 500-700
Meter) bis die Straße links abbiegt und einen kleinen, ca. 150 Meter
langen Anstieg macht, diesen Hügel raufgehen. Oben an der Kreuzung rechts
abbiegen und danach ca. 1,2 km gerade ausgehen (Haupt/Autostraße) bis
Wallmersdorf. In Wallmersdorf angelangt ist unser Treffpunkt das dritte
Haus (weißes Haus) rechts. Alternativ zur Haupt/Autostraße, kann auch über
die Feldwege gegangen werden die links und rechts der Hauptstraße
verlaufen und auch Richtung Dorf führen.

Genaue Adresse für Leute die nicht öffentlich anreisen und den Ort per
Routenplaner finden wollen:

Wallmersdorf 8
3365 Allhartsberg
Niederösterreich/Mostviertel

Anmeldung:
Wenn ihr kommen wollt bitte tragt euch in den doodle ein:
http://www.doodle.com/6x84tyuwpmdfigzm
und schreibt auch dazu wie viele ihr seid, wie lange ihr bleibt, falls ihr
vom Bahnhof abgeholt werden wollt, wann ihr genau kommt und auch wie
(platz im auto? zug-gruppen-ticket? gemeinsames stoppen?)

Was mitbringen?

Schlafsack, Isomatte (es gibt ein paar Matratzen im Schlafraum), warme
Kleidung, Info-Materialien, Ideen, Instrumente,
selbstproduziertes/verarbeitetes/gedumpstertes Essen und Getränke,…

Was ist Reclaim the Fields?

Reclaim the Fieldsist ein relativ junges transnationales Netzwerk und
versteht sich als eine Gruppe von Bäuer_innen, landlosen, potenziellen
Bäuer_innen und Menschen, die dabei sind sich die Kontrolle über die
Lebensmittelproduktion wieder an zu eignen.
„Bäuer_innen“ verstehen wir als Menschen, die Lebensmittel in kleinem
Maßstab, für den Selbstverbrauch oder eine Gemeinschaft, herstellen und
möglicherweise einen Teil dieser verkaufen. Wir zählen auch
Landarbeiter_innen dazu.
Wir unterstützen und ermutigen Menschen, auf dem Land zu bleiben oder auch
auf das Land zurückzukehren. Wir wollen insbesondere jungen Menschen und
Städtern Ernährungssouveränität (wie in der Erklärung von Nyéléni
definiert) und kleinbäuerliche Landwirtschaft, sowie alternative
Lebensentwürfe insgesamt, näher bringen. In Europa ist das Konzept der
Ernährungssouveränität noch nicht sehr verbreitet und kann deshalb mit
Konzepten der ‚Ernährungsautonomie‘ oder der Kontrolle über
Nahrungssysteme in offenen Gemeinschaften, nicht nur Staaten oder
Nationen, verdeutlicht werden. Wir sind entschlossen durch kooperative,
kollektive, unabhängige, und an den wirklichen Bedürfnissen orientierte
Produktion in kleinem Umfang, eine Alternative zum Kapitalismus zu
schaffen. Dabei setzen wir Theorien in die Tat um und verknüpfen lokale
Aktionen mit globalen politischen Kämpfen.
Um das zu erreichen, wollen wir sowohl in lokalen Aktionsgruppen agieren
als auch mit bestehenden Gruppen kooperieren. Wir haben uns deswegen
entschieden keine homogene Gruppe sein zu wollen, sondern öffnen uns der
Vielfältigkeit der Akteure, die sich gegen das kapitalistische Modell der
Nahrungsmittelproduktion engagieren. Wir arbeiten zu Themen wie dem Zugang
zu Land, kollektiven Anbau und freiem Saatgut. Zudem vergrößern wir den
Effekt unserer Arbeit dadurch, dass wir mit anderen Aktivist_innen
kooperieren, die zwar in anderen Bereichen arbeiten, aber mit denen uns
eine gemeinsame Vision verbindet.
(für mehr Infos siehe www.reclaimthefields.org)

Bei Fragen:
rtf-lokalgruppe@riseup.net

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.